9,6 km

Gestartet wird im Röhrsdorfer Schlosshof. Wie für einen Landschaftslauf gemacht, beginnt die 9,2km-Strecke während der ersten tendenziell abfallenden 5 Kilometer mit einem nach dem Start herrlichen Blick über Dresden. Straßenliebhabern kommt diese erste Hälfte deutlich entgegen, da sie abwechselnd über Asphalt sowie Schotter führt. So können sich Hobbyläufer auf dieser Strecke bestens „einrollen“, wenn es mit schnellerem Schritt und dauerhaft hohem Tempo darum geht, die Muskeln für die zweite, entscheidende Hälfte locker zu halten, ohne jedoch groß Zeit zu verlieren. Denn ab Kilometer 5 biegt die Läuferschar nun in schönste Natur ein. So gilt es hier je nach Wetterlage, aufgrund kurzer Erdrampen und Plantagendurchquerungen, den optimalen Laufschuh auszuwählen, um auch das letzte technisch anspruchsvolle Bergabstück zu meistern. Hier kommen alle Crossfanatiker voll auf ihre Kosten, bevor ein letztes Erholungsstück zum finalen Bergzielspurt führt. Durch ein schmales Gässchen fliegt man in Richtung des „Killerberges“, die letzten 100 m hinauf zum Ziel.

 

Alles in allem ist es eine extrem abwechslungsreiche Runde, wobei das Hauptaugenmerk auf den ansteigenden Kilometern Fünf bis Sieben liegt: Hier kann das Rennen gewonnen oder verloren werden kann. Trotz mehrerer Terrainwechsel lassen sich die 9,2 Kilometer sehr rhythmisch laufen und machen sie so zu einem großen Erlebnis für Läufer jeglicher Fasson.